Jahrbuch Band 5 (2006)

Blaues Buchcover mit hellere Ecke oben rechts. In weißer Schrift sind darauf die bibliografischen Angaben zum Buch zu lesen. Einziges grafisches Element ist die Unterschrift von Simon Dubnow, ein Bestandteil des Logos des Dubnow-Instituts.

Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts/

Simon Dubnow Institute Yearbook 5 (2006)

 

Herausgegeben von Dan Diner

 

 

 

Göttingen: Vandenhock & Ruprecht,

1. Auflage 2006

620 Seiten, Leinen

ISBN 978-3-525-36932-6

76,00 € [D]

 

 

 

 

Bestellen

 

Inhalt

Dan Diner

Editorial 

Allgemeiner Teil

Israel Bartal, Jerusalem

From Corporation to Nation: Jewish Autonomy in Eastern Europe, 1772–1881

 

John D. Klier, London

The Kahal in the Russian Empire – Life, Death and Afterlife of a Jewish Institution, 1772–1882

 

Lois C. Dubin, Northampton, Mass.

Subjects into Citizens – Jewish Autonomy and Inclusion in Early Modern Livorno and Trieste

 

David Engel, New York

Being Lawful in a Lawless World: The Trial of Scholem Schwarzbard and the Defense of East European Jews

 

Schwerpunkt

Jews in a Multi-Ethnic Network

Mitherausgegeben von Dimitry Shumsky und Yfaat Weiss 

Dimitry Shumsky/Yfaat Weiss, Haifa

Jews in a Multi-Ethnic Network: Introduction

 

Malachi Hacohen, Duke University

From Empire to Cosmopolitanism: The Central European Jewish Intelligentsia, 1867–1968

 

Alon Rachamimov, Tel Aviv

»My soul is the daughter of Shem, Ham and Japheth:« Avigdor Hameiri and Austro-Hungarian Jewish Dilemmas

 

Michael L. Miller, Budapest

Voice and Vulnerability: The Vagaries of Jewish National Identity in Habsburg Moravia

 

Dimitry Shumsky, Jerusalem

On Ethno-Centrism and its Limits – Czecho-German Jewry in Fin-de-Siècle Prague and the Origins of Zionist Bi-Nationalism

 

Marcos Silber, Haifa

Ruling Practices and Multiple Cultures – Jews, Poles, and Germans in Lódz During WW I

 

Dubnowiana

Benjamin Nathans, Philadelphia

A »Hebrew Drama«: Lilienblum, Dubnow, and the Idea of »Crisis« in East European Jewish History

 

Aus der Forschung

Hartmut Rüdiger Peter/Irina Savinova, Halle

Russisch-jüdische Studenten in Deutschland – Netzwerke einer sich formierenden intellektuellen Elite (1900–1914)

 

Diskussion

Christian Geulen, Koblenz

Antisemitismus – Rassismus – Xenophobie: Zur Unterscheidung moderner Anfeindungsformen

 

Historiker und andere Gelehrte

Mitchell B. Hart, Gainesville

»Let the numbers speak!« – On the Appropriation of Jewish Social Science by Nazi Scholars

 

Schwerpunkt

»Judenforschung« – Zwischen Wissenschaft und Ideologie

Mitherausgegeben von Nicolas Berg und Dirk Rupnow 

Nicolas Berg, Leipzig/Dirk Rupnow, Wien

Einleitung: »Judenforschung« – Zwischen Wissenschaft und Ideologie

 

Alan E. Steinweis, Lincoln, Nebr.

Die Pathologisierung der Juden – Der Fall Peter-Heinz Seraphim

 

Carsten Schreiber, Berlin

Generalstab des Holocaust oder akademischer Elfenbeinturm? Die »Gegnerforschung« des Sicherheitsdienstes der SS

 

Susannah Heschel, Hanover, N. H.

Dejudaizing Jesus – On Nazi »Judenforschung« and its Christian Ramifications

 

Horst Junginger, Tübingen

»Judenforschung« in Tübingen – Von der jüdischen zur antijüdischen Religionswissenschaft

 

Claudia Koonz, Duke University

Respectable Racism – State-Sponsored Anti-Jewish Research 1935–1940

 

Veronika Lipphardt, Berlin

Biowissenschaftliche »Judenforschung« und Emigration – Zur Situation deutsch-jüdischer Anthropologen nach 1933

 

Matthias Berg, Berlin

»Verändertes Geschichtsbild« – Jüdische Historiker zur »Judenforschung« Wilhelm Graus

 

Stephan Laux, Köln

»Ich bin der Historiker der Hoffaktoren« – Zur antisemitischen Forschung von Heinrich Schnee (1895–1968)

 

Hans-Christian Petersen, Mainz

Ein »Judenforscher« danach – Zur Karriere Peter-Heinz Seraphims in Westdeutschland

 

Literaturbericht

Dirk Rupnow, Wien/Leipzig

Antijüdische Wissenschaft im ›Dritten Reich‹ – Wege, Probleme und Perspektiven der Forschung

 

Abstracts 

Contributors

  Home  |  Datenschutz  |  Impressum  |  Kontakt
deutsch | english